Herzlich willkommen

Die Spielgruppe Wunderfitz wurde von Petra Bianco und Ihrer Freundin Judith Thurnherr im Jahr 2010 gegründet. Mit zunehmender Anzahl Kinder wurde ich, Sara Bebi, vor fünf Jahren ins Team aufgenommen. In den Folgejahren stieg die Nachfrage kontinuierlich und das Team vergrösserte sich stetig. Im Frühling 2018 entschloss sich Petra, Ihre Spielgruppe an mich weiter zu geben. Mit der Übernahme der Spielgruppe erfüllte sich ein lang ersehnter Traum. 

 

Was ist eine Spielgruppe?

Die Spielgruppe Wunderfitz ermöglicht Ihrem Kind ab 2.5 Jahren bis zum Kindergarteneintritt den frühzeitigen Kontakt zu gleichaltrigen "Gspändli". Über gemeinsames Spielen erlernt Ihr Kind Zusammenhänge zu deuten sowie Wünsche und Vorstellungen verschiedener Menschen zu erkennen und damit umzugehen.

Das Basteln gehört natürlich auch dazu, es macht den Kindern Spass und fördert die Kreativität, die Feinmotorik und Konzentrationsfähigkeit. Es steht aber in unserer Spielgruppe nicht an erster Stelle.

Es ist uns wichtig, dass die Kinder frei Spielen können, denn das ist der Grundgedanke der Spielgruppe. Spielen heisst entdecken, ausprobieren, verarbeiten, staunen, Freude, Fantasie - kurz: Kräfte sammeln für das Leben.

Die Spielgruppe hat einen wichtigen Platz in der Frühförderung von Kleinkindern. Speziell auch für eine gute Integration benachteiligter oder fremdsprachiger Kinder, ist sie ein wichtiges Sprungbrett.

Die Erfahrungen die ein Kind in den ersten Lebensjahren macht, sind sehr prägend. Eine Spielgruppenleiterin ist für viele Kinder die erste Bezugsperson ausserhalb der Familie. Unsere Spielgruppenleiterinnen sind liebevoll und aufmerksam. Sie haben die Fähigkeit auf die wechselnden Bedürfnisse der Kinder flexibel einzugehen. Die Arbeit erfordert viel Geduld, Toleranz und Einfühlungsvermögen. Es ist eine Herzensangelegenheit mit Kindern zu arbeiten.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist für uns sehr wichtig. Das Fundament ist das gegenseitige Vertrauen zwischen den Spielgruppenleiterinnen und den Eltern. Nur wenn diese Verbindung besteht, ist eine gute Zusammenarbeit möglich. Aus unserer langjährigen Berufserfahrung, sowie als Mütter, wissen wir, dass es einem nicht immer leicht fällt, das eigene Kind in fremde Hände zu geben.

 

 

Die Kinder bestimmen weitgehend die Aktivitäten, wobei nicht das fertige Produkt wichtig ist, sondern die Lust am Ausprobieren.